H&K P9S Puffergehäuse, Teil 3

Endlich fertig!

Die zweite Nacharbeit der Prototypen war ein Volltreffer, die Puffergehäuse haben perfekt in die beiden Waffen im Kaliber 9mm und .45 ACP und gepasst! Die noch sichtbaren blanken Stellen sind jene, an denen das Metall nochmals nachgearbeitet wurde, die Teile werden natürlich nochmal komplett brüniert.

Die heutige Erprobung der Teile auf dem Schießstand lief zudem in beiden Waffen fehlerfrei!

Im nächsten Schritt werden die Gummipuffer hergestellt. Dazu sind die Originalteile bereits in Ihrer Shore-Härte vermessen worden, um das korrekte Rohmaterial zu besorgen.

H&K P9S Puffergehäuse, Teil 2

Es ist soweit, die ersten Puffergehäuse der HK P9S sind fertig!

Zu sehen sind neben den jeweiligen Originalteilen die beiden noch unbrünierten Versionen der Kaliber 9mm und .45ACP (.45 Auto). Wer vom Fach ist, mag erkennen, dass die äußeren Flächen gefräst sind. Die Tasche für den Elastomerpuffer wurde hingegen funken-erodiert. Einige weitere Teile – dann komplett brüniert – erhalte ich in den kommenden Tagen.

An einer Lösung zur Nachfertigung der Elastomerpuffer wird aktuell ebenfalls gearbeitet. Es mögen bei diversen Händlern vielleicht noch ausreichend auf Lager sein (das weiss ich aktuell leider nicht), aber wer bei Wikipedia mal recherchiert, wann die Produktion der Pistole eingestellt wurde, kann auch sehr schnell errechnen, wie alt die noch verfügbaren Puffer heute sein dürften. Selbst, wenn die Puffer noch 10 Jahre nach Produktionsstopp als Ersatzteile für die Pistole hergestellt wurden, sind sie heute denkbar alt und irgendwann wohl auch „überlagert“. Das ist zumindest mein Kenntnisstand aus dem Bereich der Hydraulik und deren Dichtungen.

Wer also Interesse an den Puffergehäusen hat, möge das Kontaktformular nutzen (siehe „Produkte“) oder mir eine Mail schreiben (siehe „Impressum“).

Wichtig:

Zuallererst wird die Testphase an den Waffen beider Kaliber abgeschlossen, aktuell sind also nur Reservierungen möglich.

International customers are welcome! Please note, that prior to any shipping, the test phases for pistols of both calibers have to be completed successfully. Use the contact form (see “Produkte”) or my e-mail (see “Impressum”) to get in contact with me.

H&K P9S Puffergehäuse

Das Hintergrundbild der H&K P9S stammt von Wikipedia, die genaue Quellenangaben stehen in den folgenden beiden Absätzen.

Von Rizuan (talk) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9086956

https://de.wikipedia.org/wiki/HK_P9S#/media/Datei:HK_P9S_PDRM.jpg

Der ehemalige Besitzer meines zweiten (jetzt bei einem Händler eingelagerten) AG42B Ljungman ist ebenso Besitzer einer Pistole P9S von Heckler & Koch. Da er nicht nur eine flüchtige Bekanntschaft im Rahmen des Ankaufs ist, hatte ich während des Projekts AG42B und insbesondere während der Entstehung dessen Ersatzteile häufiger Kontakt zu ihm. Das brachte ihn auf die Idee, die mittlerweile sehr raren und somit leider auch teuren Puffergehäuse für die P9S bei mir als Nachfertigung anzufragen. Leider brechen diese Teile nicht selten im Gebrauch, insbesondere, wenn sich der innenliegende Elastomerpuffer zerlegt und man diesen Umstand nicht gleich bemerkt. Sämtliche Kräfte des Repetiervorgangs wirken dann ungebremst auf die konkave Geometrie auf der Oberseite des Puffergehäuses ein, die unter dieser Belastung abbricht.

Das Vorhaben einer Nachfertigung wurde mit H&K abgestimmt. Da die Produktion dieser Pistole aber bereits im Jahr 1995 eingestellt wurde, spielen Patente (20 Jahre) und Gebrauchsmuster (10 Jahre) rechtlich gesehen zudem keine Rolle mehr. Die Puffergehäuse werden sowohl für das Kaliber 9mm, als auch für das Kaliber .45 ACP / .45 Auto. verfügbar sein. Den Elastomerpuffer möchte ich bei dieser Gelegenheit auch noch angehen, aber alles zu seiner Zeit.

Aktuell sind bereits Teile in der Anfertigung, ich rechne damit, dass die Erprobungsphase dann spätestens Mitte Mai 2021 beginnt – ich werde weiterhin berichten!

Schaftverlängerung für H&K G3 (Holzschaft)

Nach der Konstruktion einer Schaftverlängerung für das G3 von Heckler & Koch mit Kunststoffschaft, habe ich nun endlich auch eine Variante für den Holzschaft des G3 entwickelt.

Da die Schaftkappe beim Holzschaft lediglich mit zwei Senkschrauben M5 befestigt wird, ist hier auch kein aufwändiger Umbau von Befestigungsklammern mehr notwendig. Alles in allem ist die Konstruktion dieser Schaftverlängerung dadurch denkbar einfach ausgefallen, lediglich die beiden kleinen Stege auf der Rückseite der Verlängerung wären noch erwähnenswert: Sie gewährleisten eine Vor-Zentrierung der originalen Schaftkappe auf der Verlängerung. Die originale Schaftkappe wird ergo natürlich wiederverwendet und einfach auf die Verlängerung aufgesetzt. Verschraubt wird das Ganze letztendlich mit längeren Senkkopfschrauben M5, die der Optik halber ebenfalls brüniert sein sollten.

Die Schaftverlängerung für den Holzschaft des G3 ist in den Abmessungen 15, 20 und 25mm verfügbar.

Nachfolgend ein gut erhaltener Schaft mit einer Schaftverlängerung von 20mm:

Und ein Schaft mit 20mm Verlängerung, dem man die Gebrauchsspuren bereits ansieht:

Burris FASTFIRE 3 – Adapter für co-witness AR-15 Montage

Mein Burris FASTFIRE 3 sitzt nicht nur auf meiner CZ75, sondern auch auf meinem MR223, da ich, vorerst, zu geizig bin, mir ein zweites Rotpunkt zuzulegen.

Damit das FASTFIRE3 auf M1913 Montage-Schienen (a.k.a. Picatinny) montiert werden kann, liefert Burris freundlicherweise einen entsprechenden Picatinny-Adapter inklusive Montageschrauben mit. Allerdings sitzt das FASTFIRE3 damit mehr oder weniger direkt auf der Montageschiene. Als zusätzliches Zubehör gibt es eine sogenannte co-witness Montage für AR-Typ / -Höhe Kimme und Korn. Mit dem Adapter sitzt der Rotpunkt auf der gleichen Höhe wie Kimme und Korn und kann parallel verwendet werden.

Da der Adapter allerdings noch einmal ca. die Hälfte des Rotpunktvisiers kostet und prinzipiell nur ein Höhen-Adapter zwischen FASTFIRE3 und Picatinny-Montage montiert werden muss, versuche ich mich genau daran. In Sketchup entsteht ein Modell für den Höhen-Adapter mit passenden Bohrungen für die Montageschrauben und Pins bzw. passenden Sacklöchern für die Positionierung des FASTFIRE3 auf dem Picatinny-Adapter.

Der mitgelieferte Adapter kommt, als amerikanisches Produkt, mit nicht-metrischen Schrauben. M3 lassen sich zwar einschrauben, bei festerem Anziehen rutschen die Gewinde jedoch durch.

Da durch das FASTFIRE3 keine M4 Schrauben durch passen, muss in den Picatinny-Adapter ein Gewindeeinsatz eingebracht werden. Dazu werden die Gewindelöcher auf 5mm aufgebohrt, ein Konus von der Unterseite eingebracht und ein passender Gewindeeinsatz aus Edelstahl mit M3 Innengewinde hergestellt.

Alle Bauteile für die Montage des FASTFIRE3 auf einem AR in co-wittness Höhe:

FASTFIRE3-4

Und die Ansicht von der Unterseite, zusammengesetzt. Die Schrauben sind bündig eingekürzt, da sie direkt auf der Picatinny Schiene aufliegen. Die Gewindeeinsätze sind seitlich abgefeilt, da sie sonst mit der Klemmschraube des Picatinny Adapters kollidieren.

FASTFIRE3-8

Das Burris FASTFIRE3 mit Adapter montiert auf einem HK MR223, mit und ohne Schutzhaube.

FASTFIRE3-9

FASTFIRE3-10

Zu guter Letzt noch ein Blick durch Kimme und Korn mit dem Rotpunkt.

FASTFIRE3-3